Interessantes Ölbild auf Leinwand des Uetiker Künstlers
Robert Amrein 11.7.1896 Zürich - 2.2.1945 Uetikon

Selbstbildnis vor Winterlandschaft, das Bild ist aber nicht bezeichnet.
Kunsthistorisch wichtiges Gemälde von Amrein.
Dieses Gemälde stammt ursprünglich aus dem Dachbodenfund von Tobias Schait siehe hierzu den Artikel im Tagi von 2011 mit diesem Link und den Artikel in der NZZ mit diesem Link.

Amrein gehört leider heute eher zu den vergessenen Künstlern, doch auch zu den sehr interessanten Schweizer Malern seiner Zeit. Früh verstorben und ohne Mäzen und Familie ging er etwas in Vergessenheit. Wir sind der Meinung, der Sammler von Schweizer/Zürcher Maler der klassischen Moderne sollte ein Werk dieses Künstlers -auf Grund der Modernität seiner Malerei- für seine Sammlung berücksichtigen. Wir geben hier die seltene Möglichkeit ein Werk seiner "Neuen Sachlichkeit" Periode zu erwerben.

Kunstgewerbeschule Zürich und Reisen in die Toskana als er ca. 20 Jahre alt war.
Er trifft in Florenz Augusto Giacometti und wird dessen Schüler. Zurück in Zürich Freundschaft mit Max Gubler und Kontakt zu den Dadaisten.
1918 mit Max Gubler im Tessin, 1920 mit Max Gubler und Holzmann und Kohler in Siena, 1920 Griechenland und Istanbul, 1927 in Paris.
1928 nach dem Tod des Vaters bis 1932 führt er das Malergeschäft des Vaters notgedrungen weiter, 1932 Verkauf des Geschäftes und Beginn seiner Neusachlicher Periode, er gewinnt einen Wettbewerb für eine Wandgestaltung im Rathaus Zürich. Es folgen weitere Reisen und später der Übergang in seine eher Neoklassizistische Periode. Ab 1935 leidet er an Herzstörungen und stirbt 1945.

Link zu 4 expressionistischen Gemälden, die bei Sotheby's versteigert wurden, Link nur zu einem Bild für alle 4 den Suchbegriff "Robert Amrein" eingeben.

Gruppenausstellung im Kunsthaus Zürich vom 11.2.1923 - 7.2.1923
Gruppenausstellung im Kunsthaus Zürich vom 14.8.1924 - 3.9.1924
Gruppenausstellung im Kunsthaus Zürich vom 14.3.1926 - 7.4.1926
Gruppenausstellung im Kunsthaus Zürich vom 10.8.1933 - 10.9.1933
Gruppenausstellung in der Kunsthalle Bern 4.7.1920 - 8.8.1920

Sehr gute Erhaltung von Bild und Rahmen.
Das Gemälde wurde aufwendig restauriert und schön, teuer und gut gerahmt. Die Kosten für diese Auffrischung entsprechen ca. 250.-. Der neuwertige Rahmen ebenfalls mindestens 200.-. Es hat etwas Lichtreflexionen vom Firnis.
Provenienz: Privatbesitz Schweiz /Nachlass des Künstlers / Dobiaschofsky Auktionen und eben ursprünglich auf dem Dachboden.
Unterstes Foto hat eine höhere Auflösung.

Nicht signiert, mit Nachlassstempel rückseitig (siehe Fotos), nicht datiert ca. spähte 30er Jahre.

Format Bild : 49 X 64 cm
Format Rahmen : 55 X 70 cm

Kann nach Vorauszahlung als Sperrgutpaket für 30.- auf das Risiko des Käufers versendet werden, besser ist abholen in 8001 Zürich

 
 

390,00 CHF

Produkt-ID: MREI3  

inkl. MWST

 
 
Anzahl:   St



Von diesem Künstler haben wir mehrere Bilder

Um von einem Bild zum nächsten zu kommen, benutzen Sie bitte die blauen Links rechts unten.
Um zur Katalogübersicht zurückzukommen, benutzen Sie bitte den „Zurück Button“ von Ihrem Browser.
Um zur Gesamtkatalogübersicht "Malerei Schweizer Künstler des 20. Jh." zu kommen, benutzen Sie diesen Link.