Extrem selten! Frühes kleines Ölbild auf Leinwand von
Alfred Mez 22.8.1887 Freiburg im Breisgau - 8.10.1955 Zürich (Deutschland/Schweiz)

Nicht bezeichnet (Blumenstillleben mit Dahlien).
Mez war ursprünglich Deutscher und dieses Bild ist einerseits typisch für sein frühes Schaffen in Deutschland und gleichzeitig ein extrem seltenes Zeugnis seiner speziellen Farbgestaltung zwischen Impressionismus und Expressionismus.
Solche Bilder wurden im grossen Stil von den Nazis als "Entartete- Kunst" vernichtet. Doch Mez war bereits 1936 in die Schweiz übersiedelt.
Das Bild ohne Rahmen hat eine Ausstellungsetikette rückseitig von der legendären Galerie Bollag aus Zürich. Es ist wirklich bezeichnend für den aussergewöhnlichen Galeristen Bollag, dass er dieses spezielle überaus interessante Bild angekauft hatte.
Den Wert dieses Bildes festzusetzten, ist extrem schwierig. Einerseits hat Mez nur wenige und nicht besonders gute Auktionsresultate, anderseits ist dieses Bild kunsthistorisch sehr bedeutend.

Folgende kurze Anmerkung sind mir dank der freundlichen Unterstützung von Herrn Spiegelhalder, Kunstmaler und Enkel von A. Mez aus Freiburg i. B. möglich:

Mez war ein grosser Anhänger der franz. Impressionisten. Nachdem er sein Architekturstudium an der TU Berlin zu Gunsten einer vertieften Malerei Ausbildung abgebrochen hatte, übersiedelte er 1910 nach Paris. Eine für ihn gute und wichtige Entwicklungszeit.
Doch zwei Weltkriege sollten den jungen begabten deutschen Impressionisten weitgehend aus dem Kunsthistorischen Bewusstsein verdrängen.
Bei Ausbruch des 1. Weltkrieges beschlagnahmten die Franzosen alle Bilder in seinem Pariser Atelier, diese sind bis heute verschollen.
In den Zwischenkriegsjahren war er in Deutschland tätig, wo er in das Visier der Nazis kam, welche ihn auf den Index der Entarteten Kunst setzten und seine Bilder aus den Freiburger Museen beschlagnahmten und vernichteten. Unter Bezahlung einer Reichsfluchtsteuer In der Höhe von 30‘000SFR (damals der Gegenwert eines bescheidenen Hauses) durfte er in die Schweiz zu Verwandten übersiedeln. In der Schweiz wiederum galt er als Kunstvertreter des deutschen Feindes und konnte nicht ausstellen. Einzig Bührle gab im einen grösseren Auftrag für ein Wandgemälde für die Bührlevilla an der Zollikerstrasse in Zürich.
Alfred Mez heiratete mit Annamarie von Muralt eine Dame aus der vornehmen Zürcher Gesellschaft.

Der Zustand ist nur befriedigend und leider nicht wirklich gut. Es fehlt im unteren Ecken rechts etwas Farbe (siehe Foto), zudem Druckstelle des Keilrahmens und etwas Firnisverfärbung. Trotzdem ist eine Restauration nicht zwingend. Auf Keilrahmen aufgespannt, aber ohne Bilderrahmen.
Provenienz: Privatbesitz Schweiz.
Unterstes Foto hat eine höhere Auflösung.

Signiert und datiert 1919.

Format Bild 25.5 X 30 cm

Versand nur nach Vorauszahlung für 15.-

 
 

100,00 CHF

Produkt-ID: MEZ1  

inkl.MWST

 
 
Anzahl:   St